Archiv für Ansbach

Krieg beginnt hier – Flashmob in Ansbach

Posted in AKTUELLES, NACHBERICHTE with tags , , , on September 3, 2012 by solidweissenburg

Am Samstag, den 1.9.12 wurde in Ansbach ein Flashmob/Straßentheater zum Thema „Krieg beginnt hier“ veranstaltet. Dabei stürmten 7 vermummte und mit Pappgewehren bewaffnete Aktivist_innen auf dem zentralen Martin-Luther-Platz aufeinander zu. Gleichzeitig wurden mit einer batteriebetriebenen Anlage Schuss- und Bombengeräusche abgespielt und Flyer zum Thema Antimilitarismus verteilt. Die Aktion endete mit einem Die-In der „Soldat_innen“ und verschiedenen vorher bereits aufgenommenen Statements zum Thema „Krieg beginnt hier“ über die Anlage.

Die Statements bezogen sich, auch aus aktuellem Anlass bezüglich Einsätzen im Inland, auf die Bundeswehr. Sie bezogen sich aber auch zu einem großen Teil auf die US-Army, da Ansbach sehr direkt mit der amerikanischen Kriegsführung verknüpft ist.

In Katterbach (gehört zur Stadt Ansbach) wird das Urlas-Gelände, einst ein Naturschutzgebiet von 150 Hektar, zur größten europäischen Hubschrauberbasis umgebaut. Von dort fliegen Hubschrauber in die Kriege dieser Welt. Soldaten werden zu Mördern ausgebildet, um dann im Irak oder Afghanistan Menschen umzubringen. Aus Katterbach und Illesheim waren insgesamt 2400 Soldaten in Afghanistan stationiert. In Katterbach stehen 112 Kampfhubschrauber, davon waren 110 in Afghanistan, um die dortigen Truppen beim morden zu unterstützen. Unzählige Waffen sind in Katterbach gelagert.

Ansbach als Kommune unterstützt den Krieg, indem für die Kaserne Straßenumbau und andere Maßnahmen finanziert werden. Die gesamte Aktion wurde von der „Fränkischen Landeszeitung“ begleitet.

Die Aktionsgruppe setzt sich aus mehreren Aktivist_innen aus dem antimilitaristischen Spektrum zusammen.

Linksjugend [’solid] Ansbach: http://solidan.blogsport.de/

Advertisements

Aufmucken gegen Rechts in Ansbach am 23.06.12!

Posted in ANTIFA, TERMINE with tags , , on Juni 17, 2012 by solidweissenburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachbericht zur Kundgebung und Demonstration – Ansbach, 03.02.12

Posted in ANTIFA, NACHBERICHTE with tags , , , on Februar 7, 2012 by solidweissenburg

Am vergangenen Freitag versammelten sich auf dem Martin-Luther-Platz in Ansbach, mehr als 1000 Menschen um ein Signal gegen den Angriff von NeofaschistInnen, in der Silvesternacht, auf die Kneipe Störtebeker in Ansbach zu setzen. Im Anschluss bewegte sich ein kämpferischer Demonstrationszug durch die Stadt Ansbach, dem sich mehr als 600 AntifaschistInnen anschlossen.

Vor zwei Wochen bedrängten Neonazis erneut die Kneipe Störtebeker. Dieser jüngste Zwischenfall bewies ein weiteres mal, dass breit aufgestelltes antifaschistisches Engagement mehr denn je notwendig geworden ist. Doch bereits im Vorfeld gab es zahlreiche Spaltungsversuche aus dem Ansbacher Stadtrat, an denen sich auch die Oberbürgermeisterin rege beteiligte. Die CSU verkündete, der Kundgebung und Demonstration demonstrativ fern bleiben zu wollen, u.a. weil die lokale Linksjugend [’solid] sich im Antifaschistischen Koordinierungskreis (AKA) Ansbach engagiere, „Banden“ bilden und Nazirückzugsbiete aufmischen wolle. Linke wurden bereits im Vorfeld mit NeofaschistInnen gleichgesetzt, und der Aufruf zu einer „kämpferischen Demo“ kriminalisiert.

Auf der Kundgebung relativierte und verharmloste dann der Landrat des Landkreises Ansbach (CSU) die Leib und Leben bedrohende Gefahr, die von NeofaschistInnen ausgeht, indem er links und rechts gleichsetze und damit die unwissenschaftliche „Extremismustheorie“ ein weiteres mal bediente. Seine unsäglichen Äußerungen, wurden aus der Menge heraus mit unüberhörbaren Zwischenrufen quittiert.

Der „skandalumwitterten“ Demonstration, mit einem lautstarken „Antifaschistischen Block“ an der Spitze, schlossen sich trotz eisiger Kälte viele hunderte Menschen an und zeigten damit erneut, dass die Straßen in Ansbach nicht den Neonazis gehören.

Die geschürten Befürchtungen aus Teilen der Stadtratsfraktionen und der OB haben sich als völlig haltlos erwiesen. Dies beweist auch der abschließende Polizeibericht: „Beide Versammlungen verliefen störungsfrei“… „Beide verliefen vollkommen friedlich“ heißt es dort. Auch ohne eine Zusammenarbeit mit der Polizei ist also eine kämpferische und friedliche Demonstration ohne weiteres möglich. Von den SpalterInnen im Vorfeld wäre deshalb eine Entschuldigung zu erwarten. Sie waren es schließlich die provoziert – und eine Eskalation aus politischen Motiven herbei schwadroniert haben!

Wir sind die Klippe, an der die braune Welle bricht!
Wir bleiben dabei, es gibt kein ruhiges Hinterland!

[’solid] – die sozialistische Jugend Weißenburg
Netzwerk Linker AktivistInnen (NLA)

Aufmucken gegen Rechts in Ansbach

Posted in ANTIFA, TERMINE with tags , , on Februar 1, 2012 by solidweissenburg

Schon zum dritten mal findet in Ansbachdas Aufmucken gegen Rechts statt. Dieses Jahr wird das Konzert im Speckdrumm stattfinden und bietet eine große Musikauswahl. Mehrere Stilrichtungen wie Punk, Ska, Rap und ein Liedermacher sind vertreten.

Wie auch in den letzten Jahren ist es wieder Ziel, zwischen Tanz und guter Musik sich klar gegen Rechts zu positionieren. Aus aktuellem Anlass heraus, wie Beispielsweise der Übergriff auf den Störtebeker und das AJZ Weißenburg, ist es vor allem jetzt wichtig zu zeigen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und zusammenstehen. Wir wollen mit einer alternativen Jugendkultur dagegen protestieren und den Faschist_Innen keinen Fußbreit in Ansbach und anderswo lassen.

Im Rahmen des Konzertes soll es eine vegane Volxküche geben, die von Racooking organisiert wird und mitunter auch einen Infostand, um den Konzertbesuchern Informationen über rechtes Gedankengut und deren Organisationsstrukturen zu geben.

Am gleichen Tag findet nachmittags um 16.00 Uhr eine Großkundgebung mit anschließender kämpferischer Demonstration statt. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

Lasst ihnen unsere Entschlossenheit zeigen.

KEIN FUßBREIT DEN FASCHISTEN!

Bands:

Eskalation – SkaPunk/Raggae

Pyro One – Rap

My perfekt Mistake – Mainscream

Nautilus – Liedermacher

Einlass: 19:30

Eintritt: 5€

Initiator: Linksjugend [`solid] Ansbach

Unterstützende Gruppen:

[’solid] – die sozialistische Jugend Weißenburg

NLA – Netzwerk Linker Aktivist_innen

Racooking – vegane Volxküche Ansbach

Einlassvorbehalt:

Nach §10 BayVersG ist Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, der Zutritt zur Veranstaltung verwehrt.

Antifaschistische Demonstration Ansbach

Posted in ANTIFA, TERMINE with tags , on Januar 31, 2012 by solidweissenburg
In der Silvesternacht wurde die linksalternative Kneipe „Störtebeker“ in Ansbach von 20 gewaltbereiten Neonazis angegriffen. Dabei wurden mehrere Gäste der Kneipe mit Reizgas, Schlägen und Tritten verletzt. Drei von ihnen mussten im Krankenhaus versorgt werden – einer stationär.

Die eingreifende Polizei behinderte nicht nur die Sanitäter_innen bei der Arbeit, sondern nahm wahllos Personalien auf und setzte Angreifer_innen und Betroffene des Überfalls gleich. Dazu wurde der Naziangriff verharmlost, indem sie der Presse gegenüber behaupteten, dass zwei gleich große Gruppen in Streit geraten seien. Außerdem erklärten sie, dass die Aktivisten aus ganz Deutschland angereist seien, anstatt endlich zuzugeben, dass Neonazis insbesondere im Landkreis Ansbach ideale Bedingungen vorfinden und ungestört agieren können.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die an dem Überfall beteiligten Neofaschist_innen hauptsächlich aus dem Ansbacher Umland und den umgebenden Städten kommen.

Weiterhin sind ebendiese Nazis gut mit den Freien Nationalisten Weißenburg vernetzt, eine Kameradschaft, die in den letzten Monaten mehrfach das selbstverwaltete Jugendzentrum in Weißenburg und alternative Menschen angegriffen hat. Aber auch diese Angriffe, die ebenfalls im Zuständigkeitsbereich der Ansbacher Kripo liegen, haben diesen immer noch nicht die Augen geöffnet. Das Alles zeigt nur wieder:

Im Kampf gegen Faschist_innen darf sich weder auf die Polizei verlassen werden, noch mit ihnen Zusammengearbeitet werden.

Kommt daher alle am 03.02.2012 zum Martin-Luther-Platz in Ansbach

16.00 Uhr Großkundgebung des Antifaschistischen Koordinierungskreises Ansbach (AKA), Lokale Allianz gegen Rechtsextremismus (LARA), Stadt und Landkreis Ansbach

17.00 Uhr Kämpferische Demonstration des AKA mit Antifaschistischem Block

Es gibt kein ruhiges Hinterland – Nazi-Rückzugsgebiete aufmischen!

Infos auch unter: http://ansbach03feb.blogsport.de/

Erneuter Neonaziübergriff in Ansbach

Posted in ANTIFA with tags , on Januar 25, 2012 by solidweissenburg

Pressemitteilung des Antifaschistischen Koordinierungskreises Ansbach (AKA)

In der Nacht vom 23. zum 24. Januar 2012 kam es erneut zu gewalttätigen Ausschreitungen von Neonazis gegen Besucher einer Ansbacher Gaststätte, die schon in der Silvesternacht zum Ziel schwerer Übergriffe von gewalttätigen Rechtsradikalen geworden war.
Gegen 23.00 Uhr traten drei Neonazis vor dem Schaufenster der Gaststätte auf, nachdem sie dort kurz vorher Hausverbot bekommen hatten, und provozierten die Kneipengäste mit beleidigenden und drohenden Gesten.
Um zu verhindern, dass die Neonazis, die offensichtlich auf Ärger aus waren, in die Gaststätte eindringen konnten, begaben sich der Wirt und eine weitere Person in den Eingangsbereich der Gaststätte, blockierten somit den Zugang und forderten die Fascho-Provokateure dazu auf, sich zu entfernen.
Daraufhin wurden sie aufs Übelste beschimpft und von den Neonazis massiv körperlich bedroht.
Gegen einen der Gaststättenbesucher wurden mehrere Morddrohungen ausgesprochen und er wurde von einem anderen Angreifer mehrmals auf den Brustkorb gestoßen.
Als die friedlichen Gaststättenbesucher sich immer noch nicht von den Angreifern provozieren ließen und sich weiterhin ruhig und besonnen gaben, zeigten zwei der Angreifer den Hitlergruß und skandierten „Sieg Heil“.
Ein Neonazi wollte gerade einen Kneipengast mit Fäusten angehen und konnte in letzter Sekunde von der Polizei, die inzwischen eingetroffen war und durch ihr schnelles Eingreifen eine weitere Gewalteskalation verhinderte, gestoppt werden.

Wir, die Betroffenen des erneuten Überfalls und der Antifaschistische Koordinierungskreis Ansbach, sehen auch in diesem Angriff durch Neonazis in Ansbach einen engen politischen Zusammenhang mit der Kette von Naziübergriffen, welche sich jüngst in Franken erschreckend mehren, und weisen mit Nachdruck auf das Erstarken krimineller Neonazistrukturen in unserer Region hin.

Um ein starkes Zeichen gegen Neonazis zu setzen rufen wir zur Kundgebung und Demonstration am 03.02.2012 um 16:00 Uhr auf dem Ansbacher Martin-Luther-Platz auf.

Nachbericht zur Kundgebung in Ansbach

Posted in NACHBERICHTE with tags , , , on Januar 13, 2012 by solidweissenburg

Am Samstag den 07. Januar 2012, initiierte der Antifaschistischer Koordinierungskreis Ansbach (AKA) eine Kundgebung mit Flyer Verteilung und anschließender Spontandemonstration. Die neu gegründete Gruppe reagierte damit auf den Neonazistischen Übergriff in der Silvester Nacht auf Besucher der Kneipe Störtebeker. An der Kundgebung und der Demonstration selbst nahmen 200 AntifaschistInnen teil.

Die Veranstaltung wurde von mehreren Redebeiträgen begleitet. Diese thematisierten die steigende rechte Gewalt, lokal aber auch überregional. Gleichzeitig wurde ein Infotext zu dem  Übergriff in der Innenstadt und im nähren Umfeld der Kundgebung verteilt. Im Anschluss führte eine kämpferische und lautstarke Demo durch die Ansbacher Altstadt.

Die Kundgebung, wie auch die Demonstration, können als Erfolg eingestuft werden. Doch ist das neofaschistische Problem, im ländlichen und städtischen Raum damit nicht gelöst. Solange Neonazis Autos anzünden, Jugendzentren und Kneipen ungehindert Überfallen können, und dies sind nur Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit, ist ein aktiver und konsequenter Antifaschismus notwendig und unumgänglich. Nehmt Kontakt zu örtlichen Gruppen auf und bringt euch mit ein!

Kommt zur Demo am 03. Februar um 16.00 Uhr auf dem  Ansbacher Martin Luther-Platz!
Aufmucken gegen Rechts – Konzerte in Ansbach (03.02.2012) und in Weißenburg (25.02.2012)

Weitere Infos findet ihr unter:

Netzwerk Linker AktivistenInnen: nla.blogsport.de
[’solid] Weißenburg: linksjugend-solid-weissenburg.de
[’solid] Ansbach: solidan.blogsport.de

Kein Fußbreit dem Faschismus!