Multimediale Lesung und Diskussion mit Leonard F. Seidl – Autor des Romans Mutterkorn

Freundeskreis Jugendzentrum e.V. ++ Eichstätterstr. 1 ++ 91781 Weißenburg

Donnerstag, 19. April 2012 um 19.00 Uhr

Leonhard F. Seidl liest aus seinem brandaktuellen Roman Mutterkorn

Plötzlich war der Roman Mutterkorn von Leonhard F. Seidl schockierend aktuell. Durch die Morde des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) und die Verstrickungen mit dem Verfassungsschutz wurde das Debüt des Nürnberger Autors von den aktuellen Ereignissen eingeholt. Darin beschreibt Seidl wie ein Neonazi ein Attentat auf die Grundsteinlegung eines jüdischen Zentrums plant. Und bleibt damit dicht an der Realität: 2003 wollte die neonazistische Kameradschaft Süd in München eine Bombe zünden. Außerdem arbeitet der rechte Attentäter in Mutterkorn als V-Mann für den Verfassungsschutz, heimst zehntausende von Euro ein und gibt nur Preis, was seinen Kameraden nicht schadet oder sogar nützt; finanziert vom Steuerzahler. Mutterkorn ist auch ein Stück deutscher Neonazi-Geschichte: Die Brandanschläge von Mölln und Solingen wie auch die ausländerfeindlichen Pogrome von Rostock-Lichtenhagen haben darin Eingang gefunden. Die Angriffe auf das Sonnenblumenhaus in Rostock ereigneten sich vor genau 20 Jahren. Mutterkorn ist die Geschichte einer Befreiung. Aber auch eine Geschichte über Gewalt und Abhängigkeit.

(www.textartelier.de)

„Schnell, spannend, glaubhaft … ein Stück Zeitgeschichte, gleichzeitig ein psychologischer Entwicklungsroman und ein Antidrogenbuch ohne moralischen Zeigefinger.“
(Süddeutsche Zeitung, 22.9.2011)

„Leonhard F. Seidl (zeigt) etwas von dem Chaos, das unter der glatten, auf Hochglanz polierten Oberfläche unseres Alltags brodelt … Er vermittelt eine Ahnung von der Existenz einer Parallelwelt, in der Angst, Hilf- und Perspektivlosigkeit, aber auch heillose Wut die Menschen beherrschen. Das ist das Milieu, in dem dumpfer Rassismus und faschistoide Gewalt gedeihen. Seidl glaubt an Alternativen. Er wirbt mit seinem Buch um Verständnis für alle, die … aus jenem Dunkel heraus wollen.“
(Nürnberger Nachrichten 11.8.2011)

„Schockierend aktuell. Seidl’s Mutterkorn wäre auch ohne die Morde der NSU-Terroristen ein lesenswerter Roman mit fränkischem Lokalkolorit, Bezug zu Zeitgeschichte, Tempo und Spannung. Jetzt ist er ein Lehrstück über gesellschaftliche Abgründe.“ (Abendzeitung, 24.11.2011)

Eintritt frei

 Hinweis:
Laut Art. 10 (1) des Bayerischen Versammlungsgesetzes sind Personen aus dem neonazistischen und/oder extrem rechten Spektrum von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Veranstalter: Freundeskreis Jugendzentrum e.V.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: